Zurück zu Seine Lieder leben weiter – die Würdigungen/Einordnungen

Hotte Schneider: Die Waldeck – Lieder, Fahrten, Abenteuer

Eine vollständige Geschichte der Hochburg des Chanson und Folklore Gesangs von Hotte Schneider.

Erschienen im Spurbuchverlag Baunach.

2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Hardcover, 624 Seiten, Format 18 x 24,5 cm, Preis 38,80 Euro.

ISBN 978-3-88778-449-2

Erhältlich beim Spurbuch Verlag oder Conträr Musik.


Lange erwartet! Endlich ist sie da: Die zweite, verbesserte und ergänzte Auflage des Waldeckbuchs!

Auf 624 Seiten gibt das Buch Antworten auf weltbewegende Fragen wie:

Wieso besetzten Wandervögel 1922 die Ruine Waldeck, um danach fast zu verhungern?

Weshalb fuhren Waldecker 1924 als blinde Passagiere von Lappland nach Marokko?

Was machte 1925 weiße Legehühner so sexy?

Was zog 1930 den indischen Philosophen und Literatur-Nobelpreisträger Rabindranath Tagore auf die Waldeck?

Wie konnten Waldecker von 1931 bis 1933 rund 50.000 Kilometer durch die Welt fahren, ohne Geld zu haben?

Warum hatte Hitler 1933 diese Kerle schon so gehasst?

Wieso spricht man von den tausend Liedern der Waldeck?

Weshalb brachte 1951 auf der Waldeck ein Wildschwein für Berliner Jungs das unverhoffte Glück?

Warum hatte der Papst 1968 den Karrierestart von Karl Dall auf der Waldeck fast verhindert?

Wieso flog 1969 auf der Waldeck die Festival-Bühne in die Luft?

Wieso flüchteten Sänger aus Madagaskar 1983 vom beschaulichen Baybachtal zur hektischen Autobahn?

Weshalb zelebrierte 1995 Richie Havens auf der Waldeck die Woodstock-Hymne „Freedom… Freeeeeedom!“?

Warum bauen Waldecker neuerdings gerne Häuser aus Stroh und Holzklötzern?

Und ganz wichtig: Was hat es mit der Peter Roland Stiftung auf sich?