Zurück zu Jahresrückblicke auf die Tätigkeit der Stiftung 2020 – 2006

Jahresrückblick 2016

Neues von der Peter Rohland Stiftung (PRS)

1. Neukonstituierung des Stiftungsrats:

Im Jahr 2015 stand die Neukonstituierung des Stiftungsrats an. Am 25. Mai 2015 traf sich das Gremium auf der Waldeck. Die beiden ´geborenen´ Mitglieder Joachim Michael (mike) als Mitstifter und Sandra Kupfer als amtierende Vorsitzende der ABW bestimmten

Gisela Möller-Pantleon, Ali Kuhlmann und Josef Haverkamp

im Wege der Kooption wiederum zu ordentlichen Mitgliedern. Die durch den Tod von Klaus Peter Möller (molo) und das altersbedingte Ausscheiden von Helmut König (helm) frei gewordenen Sitze im Stiftungsrat blieben bewusst unbesetzt, um ein Nachrücken von KandidatInnen aus der jüngeren Generation zu eröffnen.

Der neu konstituierte Stiftungsrat wählte

Joachim Michael (mike) zu seinem neuen Vorsitzenden.

Josef Haverkamp wurde in seinem Amt als Stellvertretender Vorsitzender bestätigt.

 

2. Öffnung des Stiftungsrats gegenüber der jüngeren Generation:

Nach Kerstin und Achim Schiel (Peter-Rohland-Singewettstreit/Musikpädagogik und Zugvogel/Bündische Gruppen) konnten weitere Aktive der jüngeren Generation auf der Waldeck als ´hospitierende´ Mitglieder des Stiftungsrats gewonnen werden:

  • Mathias Riediger und Lena van Beek (Freakquenz),
  • Theo Hofmann (BDP/Wilde Rose/Salamanderhütten) und
  • David Miron (Drushbahütte)

Herzlich willkommen in der Peter Rohland Stiftung! Wir haben unser Augenmerk bewusst auf junge Leute wie euch, aus dem Waldeck-Umkreis gerichtet. Wir freuen uns über euer Interesse und erwarten von euch Anregungen für unsere Arbeit und Vorschläge für Förderprojekte aus eurem Umfeld, die unseren Stiftungszielen entsprechen und die, und da schließt sich der Kreis, das kulturelle Leben auf der Waldeck bereichern.

Dies ist selbstverständlich keine abschließende Liste. Weitere Aktive der Waldeck und aus deren Umkreis sind willkommen.

 

3. Auftaktsitzung des Stiftungsrats am 6. September 2015:

Die Probe aufs Exempel konnten wir in der Auftaktsitzung des neuen Stiftungsrats am 6. September 2015 am Rande des Peter-Rohland-Singewettstreits machen. Alle hospitierenden Mitglieder waren mit dabei (Lene wurde durch Mathias vertreten). Es entspann sich eine lebhafte Diskussion. Folgende Projekte erfuhren eine positive Bewertung:

  • Der Vorschlag von Mathias für ein mobiles Tonstudio auf der Waldeck wird in einem Testlauf mit Musikstudenten von Mathias auf seine Praxistauglichkeit geprüft.
  • Die erste EP Rauchschwalben am Horizont von Masha Potempa, unserer ersten WaldeckKunstStipendiatin, mit Liedern, die teilweise während ihres Waldeckaufenthalts entstanden sind, wird gefördert.
  • Die diesjährigen WaldeckKulturStipendiaten Mirvana in the groove kitchen aus dem Umkreis der Drushbahütte, zu hören waren sie auf dem diesjährigen Waldeck-Liederfest, werden mit Unterstützung von ABW und PRS ihren zweiten Waldeckaufenthalt von 20. bis 22.10.2015 absolvieren. Ihr Debut-Album absolut nichts mit Liedern, an denen teilweise auf der Waldeck gearbeitet und gefeilt wurde, ist im September 2015 erschienen.
  • Das CD/Liederbuch-Projekt Schräger Silberspring, Lieder des Zugvogel mit Liedern der anderen Art, vorgestellt von Achim, wird gefördert.
  • Hanno Botsch wird bei seinem Peter Rohland Vortrags-Projekt, nächster Auftritt am 03.11.2015 in der Schwartzschen Villa in Berlin-Steglitz, und dem Projekt einer musikalisch-poetischen Zeitreise Die Frau im jüdischen Lied und Gedicht, nächster Auftritt am 14. 11. 2015 in Kastellaun unterstützt.

Weitere Projekte stehen zur Diskussion.

 

4. Abgeschlossene und kommende Projekte:

  • Schon im ersten Halbjahr 2015 unterstützte die Stiftung erneut die Musikgruppe Die Grenzgänger mit Michael Zachcial, diesmal bei dem CD-Projekt Und weil der Mensch ein Mensch ist. Die CD enthält Lieder aus den Gefängnissen und Konzentrationslagern der nationalsozialistischen Diktatur und erschien pünktlich zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs am 7. Mai 2015. Wie schon die zuvor geförderte CD Maikäfer flieg! entspricht auch die neue CD-Edition der Arbeits- und Vorgehensweise und den Zielvorstellungen von Peter Rohland und dem von ihm geprägten erweiterten Volksliedbegriff. Die Gruppe wird dem Ansatz von Peter Rohland in hervorragender Weise gerecht.
  • Bei dem diesjährigen Waldeck-Liederfest unterstützten wir den Auftritt der Musikgruppe um Jan Tengeler, Daniel Kahn und David Saam mit Neuinterpretationen von Peter Rohland Liedern, einem noch andauernden musikalischen Experiment, das nachhaltige Diskussionen auslöste, die ebenfalls noch nicht abgeschlossen sind.
  • Unsere Unterstützung erfuhr auch das von Hotte Schneider initiierte Theaterstück Junge Heimat mit Flüchtlingen und Jugendlichen vom Hunsrück mit Probeaufenthalten auf der Waldeck.
  • Schließlich findet mit unserer Förderung auch im Jahr 2015 wieder der A-cappella-Workshop mit Helmut Alba (Ömmel) statt, und zwar von 13.-15.11.2015 auf der Waldeck.

mike

(Köpfchen 2+3/2015, Seite 9f.)