Zurück zu Jahresrückblicke auf die Tätigkeit der Stiftung 2020 – 2006

Jahresrückblick 2007

Peter Rohland Stiftung – Stand der Dinge

Das bei der ABW deponierte Stiftungskapital konnte durch eine große sowie eine Anzahl mittlere und kleinere Spenden inzwischen auf 80 000 € erhöht werden. Damit ist ein jährliches Zinseinkommen der Stiftung für Projekte von rund 3 000 € gesichert. Kein berauschender Betrag. Für Waldeck-Verhältnisse aber ein ordentlicher erster Anfang.

Das Ziel, das Stiftungskapital über diesen Anfangserfolg hinaus alsbald auf einen sechsstelligen Betrag zu bringen, haben wir nicht aufgegeben. Deshalb gleich hier die Konto-Daten für weitere Spenden und Zustiftungen. Als Dank winkt unsere Peter-Rohland-CD und die steuerlich einbringbare Zuwendungsbestätigung.

Peter Rohland Stiftung zur Förderung des Liedes
Konto 12 177 770,
KSK Rhein-Hunsrück,
BLZ 560 517 90

Und was steht an?

  1. Da ist zunächst die Präsentation der Stiftung und ihrer Ziele am Pfingst-Samstag ab 15 Uhr im Waldecker Sälchen. Dabei wird eine Ausstellung über den Namensgeber Peter Rohland eröffnet. Er starb 1966 im Alter von 33 Jahren, also vor über 40 Jahren. Sein Name ist auch außerhalb der Waldeck weiterhin präsent, wie etwa die neue CD-Edition „Für wen wir singen“ der Büchergilde Gutenberg in Zusammenarbeit mit Bear Family zeigt. Peter Rohland wird dort, wie die anderen alten Barden, mit ausführlichem Booklet-Text und mehreren seiner Lieder gewürdigt.
  2. In der Ausstellung sollen neben Fotos vor allem Textzeugnisse von Peter Rohland sowie (über Hörstationen) Liedbeispiele präsentiert werden.
  • Für den 8. Juni bietet die Stiftung den ersten Waldecker „Jour fixe“ in diesem Jahr an: Einen Abend mit Werner Hinze aus Hamburg (www.tonsplitter.de) über Vagabundenlieder.
  • Weitere Themen, etwa über den in der DDR bekannten Liedermacher Günter Gundermann, sind vorbereitet. Es fehlt aber für dieses Jahr an freien Terminen.
  • Die Arbeit an der digitalen Rettung des Waldecker Filmmaterials wird fortgesetzt.
  • An der zweiten CD mit einem Querschnitt durch Waldecker Aufführungen im neuen Jahrhundert wird ebenfalls gearbeitet, wie auch an weiteren Projekten, die schon im Köpfchen 4/06 genannt wurden.
  • Vor allem liegt uns das Angebot eines Singetrainings für Gruppen am Herzen, das Gestalt annimmt.

An Pfingsten mehr davon. Wir hoffen, viele bekannte und auch neue Gesichter anzutreffen. Und vor allem hoffen wir auch auf konkrete Vorschläge und praktische Mitarbeit.

molo

Köpfchen 1/2007, Seite 5