Zurück zu Jahresrückblicke auf die Tätigkeit der Stiftung 2020 – 2006

Jahresrückblick 2013

Peter Rohland im Rastätter Schloss Foto: Ingrid Thörner

Peter Rohland im Rastätter Schloss Foto: Ingrid Thörner

Sieben Jahre Peter Rohland Stiftung

Vor bald sieben Jahren, am 23. April 2006, wurde die Peter Rohland Stiftung zur Förderung des Liedes als gemeinnützige Einrichtung unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck e.V. gegründet mit im Wesentlichen zwei Zielrichtungen:

  • Die Aufarbeitung und Vorstellung des künstlerischen Nachlasses von Peter Rohland für eine breitere Öffentlichkeit und
  • Die Förderung des Liedes, des Singens und des Musizierens.

Im Rahmen der ersten Zielsetzung konnte unsere Peter Rohland Ausstellung, die zu Pfingsten 2007 beim Internationalen Liederfest auf Burg Waldeck erstmals präsentiert wurde, inzwischen an sechs weiteren Orten gezeigt werden, darunter an so prominenten Erinnerungsorten wie

und, als vorläufiger Höhepunkt,

Das Motto der jeweiligen Eröffnungsveranstaltung war „Das politische Lied“. Dazu sprach Professor Dr. Holger Böning, Uni Bremen, zum Thema: „Peter Rohland, die Waldeck-Festivals und das politische Lied der Revolution von 1848“. Das musikalische Begleitprogramm wurde in unterschiedlicher Zusammensetzung von Black, Bömmes, Joana, Adax Dörsam und dem Duo Körbel & Letz bestritten. Der Vortrag von Holger Böning (nachzulesen auf unserer Website peter-rohland-stiftung.de) spannt einen weiten Bogen von den 48er-Liedern zu den Waldeck-Festivals mit Peter Rohland als Mittlerfigur. Die vom Berliner Verein „Lied und soziale Bewegungen“ übernommenen Bildtafeln zu den Waldeck-Festivals wurden jeweils mit gezeigt, so dass neben Peter Rohland immer auch die Waldeck im Fokus unserer Veranstaltungen war.

Das Presse-Echo unserer letzten Veranstaltung in Rastatt war besonders positiv. Neben Berichten in den örtlichen Zeitungen brachte die Stuttgarter Zeitung am 22. Mai 2012 einen ganzseitigen Artikel von Heinz Siebold über Peter Rohland unter dem originellen Titel „Der Liederwiederentdecker“ (nachzulesen auf unserer Website), der übrigens aus Anlass des achtzigsten Geburtstags von Peter Rohland am 22. Februar 2013 nochmals in den Badischen Zeitung und in der Südwest Presse in Göppingen erschienen ist.

Aus Anlass der fünfzigsten Wiederkehr des ersten Waldeck-Festivals 1964 im Jahre 2014 ist für 2014 ein weiterer Auftritt der Ausstellung zum Thema „Politisches Lied“ beim Festival TFF Rudolstadt angedacht. Ansonsten arbeiten wir an einer weiteren Präsentation der Ausstellung unter dem Motto „Jiddisches Lied“ vorwiegend in jüdischen Einrichtungen.

 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit in den kommenden Jahren wird in der Förderung des Liedes, des Singens und des Musizierens liegen. Auch hier konnten wir in den vergangenen Jahren mit tatkräftiger Unterstützung u. a. von Plauder und Kerstin, von Annika und Stefanie sowie von Ömmel mit folgenden Veranstaltungen auf der Waldeck bereits sehr beachtliche Erfolge erzielen:

  • Singeworkshops für Gruppen, Gruppenführerinnen und Gruppenführer, bis 2011 unter Leitung von Plauder und Kerstin, ab 2012, erstmals vom 16. bis 18. März 2012, unter der Leitung von Plauder (Jörg Seyffarth), Chisum (Christoph Weber) und Herbert Schmidt. Der nächste Workshop in dieser Besetzung ist für Herbst 2013 geplant.
  • Singeworkshops für Jugendliche (11- bis 18-Jährige) unter Leitung von Annika Mies und Stefanie Karl, zuletzt im April 2011, zur Fortsetzung geplant im Frühjahr 2014.
  • A-cappella-Workshop unter der Leitung von Ömmel (Helmut Alba), zuletzt vom 26. bis 28. Oktober 2012, zur Fortsetzung geplant im 1. Halbjahr 2013.
  • Workshop „Eigene Lieder schreiben“, Pilotprojekt unter Mitwirkung von Theo Hoffmann, Lutz Eichhorn (Rhythmus Global/BDP MTK) und Martin Sommer (Sago) im September 2008.

Allen Mitwirkenden herzlichen Dank für ihren äußerst kreativen (ehrenamtlichen) Einsatz und die dabei erzielten tollen Erfolge, die uns ermutigen, diese Förderung, u. a. auch in Ergänzung zu den jährlich auf der Waldeck stattfindenden Peter-Rohland-Singewettstreiten, fortzusetzen und auszuweiten.

 

Zwei weitere Projekte der Stiftung betreffen die Herausgabe eines Waldeck-Liederbuchs als reine Textausgabe sowie die Unterstützung des WaldeckKulturStipendiums zusammen mit der ABW, zunächst einmal in einem Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit Christof Stählin und der Sago.

 

Aus Anlass des achtzigsten Geburtstages von Peter Rohland in diesem Jahr hoffen wir schließlich, noch im Jubiläumsjahr unter Federführung von Helm König ein Peter-Rohland-Liederbuch „pitters lieder“ herauszubringen.

 

Fazit: Der Peter Rohland Stiftung ist es in den ersten sieben Jahren ihres Wirkens gelungen, aus dem Schatten der ABW herauszutreten und eigenes Profil zu gewinnen und damit auch das Ansehen der Waldeck zu mehren. Diesen Weg möchten wir in den kommenden Jahren kraftvoll fortsetzen. Damit dies gelingen kann, fordern wir kreative junge Menschen innerhalb und außerhalb der ABW auf, uns mit dem Ziel zu unterstützen, das Steuer unseres Schiffchens eines nicht zu fernen Tages selbst zu übernehmen.

mike

Köpfchen 3+4/2012, Seite 21ff.